Formhebevorrichtung

Schneller und präziser Werkzeugwechsel oder -transport : Handhabung von Werkzeugen und Formen

Formhebevorrichtung

Minimieren Sie den Kraftaufwand, der für die Positionierung schwerer Formen und Werkzeuge erforderlich ist. EAS bietet ein umfassendes Produktportfolio mit Formhebevorrichtungen. Die Formhebevorrichtungen von EAS sind basierend auf verschiedenen
Funktionsprinzipien in drei Kategorien eingeteilt: federbelastet, hydraulisch oder pneumatisch.

Anwendung

Zum Heben, Bewegen, Positionieren und Absenken schwerer Formen an Vertikalpressen wie z. B. Prägepressen und Vertikalspritzgussmaschinen.

Funktion

Formhebevorrichtungen arbeiten basierend auf Rollensystemen. Durch die Rollen kann die Form gleichmäßig in die Position auf oder außerhalb der Presse geschoben werden. Abhängig vom Gewicht der Formen erfolgt das Rollen über eine einzelne Kugel, über mehrere Kugeln oder über Laufrollen.

Kugeln, Laufrollen und Leisten

Rollensysteme auf Kugeln ermöglichen die flexibelste Bewegung. Die Form kann in jede Richtung bewegt und so flexibel und genau positioniert werden. Eine Kugel hat einen Kontaktpunkt, wodurch dieses System besser für kleinere (leichtere) Formen geeignet ist.

Mit einer Laufrolle wird die Form in eine Richtung bewegt, also nur linear vorwärts oder rückwärts.

Dank des Linienkontakts können Laufrollen ein höheres Gewicht tragen als eine Kugel. Laufrollen haben eine höhere Ladekapazität.

Um schwere Formen genau zu positionieren, werden Laufrollen häufig zusammen mit Schub-/Zugvorrichtungen wie z. B. Rollenbahnen und/oder Werkzeugwechselwagen eingesetzt.

 

Die Lastverteilung über mehrere Kugeln bzw. Formhebeleisten ermöglicht eine gleichmäßige Bewegung der Form mit wenig Kraftaufwand in jede Richtung.

Mechanisch, hydraulisch oder pneumatisch

Mechanische Formhebevorrichtungen sind besonders für kleine und mittelgroße Formen geeignet. Sie benötigen keine Stromquelle und funktionieren mit Federkraft. Die Kugeln oder Kugelleisten werden kontinuierlich gegen die Form gedrückt, selbst wenn die Form gespannt ist. Die Spanner überwinden die Federkraft beim Spannen. Sobald die Spannzylinder gelöst werden, heben die federbelastete Kugeln die Form zurück, damit sie bewegt werden kann.

Schwerere Formen werden durch leistungsstarke hydraulische Zylinder angehoben. Hydraulische Systeme fahren wieder ein, wenn der Druck abgeschaltet wird.

Die pneumatischen Formhebevorrichtungen gewährleisten eine saubere Anwendung. Da weniger Reibung besteht, sind die Formen leichter mit luftbetriebenen Systemen (manuell) als mit Hydraulik zu bewegen. Hydraulische Formhebesysteme haben höhere Ladekapazitäten und einen höheren Hebehub als pneumatische Systeme.

Formhebesysteme mit Laufrollen und Kugelleisten von EAS

  • SMB – Formhebesystem mit einer einzelnen federbelasteten Kugel
  • EMB – Formhebesystem mit federbelasteten Kugeln
  • EHB – Formhebesystem mit hydraulisch betriebenen Kugeln
  • EHB – Formhebesystem mit hydraulisch betriebenen Laufrollen
  • DL – Imperiales Formhebesystem mit hydraulisch betriebenen Laufrollen
  • DAB – Formhebesystem mit luftbetriebenen Kugeln
  • DAR – Formhebesystem mit luftbetriebenen Laufrollen
weitere Informationen

Mehr Informationen

Haben Sie eine Frage zu diesem Produkt? Unser Team hilft Ihnen gerne weiter!

Project Management
sales@easchangesystems.com +31318477010


Formhebevorrichtung

Documentation

Rollenbar specifications


Formhebevorrichtung
Formhebevorrichtung

EAS SMB – federbelastete mechanische Kugeln für Formhebesysteme.
Separate Montage möglich.

Formhebevorrichtung

DAR – Installiertes Formhebesystem mit luftbetriebenen Laufrollen

Formhebevorrichtung

Formhebesystem mit luftbetriebenen Laufrollen (DAR) in Luftgehäuse für Formhebesystem (DAH)

Formhebevorrichtung

Formhebesystem mit hydraulischer Kugelleiste von EAS (EHB)